Auffangstation

In Hajdúnánás haben wir zwei Auffangstationen. Eine grenzt direkt an die Tötungsstation an, die andere befindet sich auf einem Waldgrundstück. Das Grundstück im Wald gehört uns zwar nicht, die Unterbringung der Hunde ist uns aber dennoch gestattet. Im Durchschnitt haben wir ca. 50 Hunde in der Vermittlung, zusätzlich müssen auch die Hunde untergebracht werden, die schon ein Zuhause gefunden haben, aber noch nicht ausreisen dürfen. Leider haben wir nur 2 feste Pflegestellen, bei denen wir Hunde unterbringen können. Diese sind mit teilweise über 10 Hunden mehr als voll. Wir starten regelmäßig vor Ort Pflegestellen Aufrufe, jedoch ist die Bereitschaft zu helfen leider sehr gering. Umso wichtiger sind für uns die Auffangstationen. Da uns finanzielle Mittel für einen Kennelbau fehlten, mussten wir in der Vergangenheit die Hunde dort an der Kette unterbringen. Im Sommer ist es dort auf Grund der vielen Bäume recht schattig, was ein sehr positiver Aspekt dieses Grundstückes ist. Im Winter und in starken Regenzeiten standen die Hunde jedoch immer im Schlamm. Jeder Hund hatte zwar eine Hundehütte in die er sich zurückziehen konnte, aber die Art der Unterbringung machte uns sehr traurig. Eine andere Wahl hatten wir nicht, da die Stadt regelmäßig mit Tötungen droht, wenn die Kennel der Tötungsstation voll sind. Vor ein paar Monaten haben wir eine große Spendenaktion gestartet um einen riesen Schritt für HÁLA zu gehen: der Bau von 10 großen Kennel zur Unterbringung der Hunde. Die Spendenbeteiligung war zu unserem erstaunen so groß, dass das Projekt daraufhin sehr bald realisiert werden konnte. Für uns ging damit ein Herzenswunsch in Erfüllung. Die Hunde sind nun vor der Witterung geschützt, haben alle innerhalb des Kennels einen Rückzugsort zur Verfügung. 

Wir möchten uns nochmal von Herzen bei allen Spendern bedanken, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben und diesen für uns sehr wichtigen Schritt ermöglicht haben!